BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


v. l.: Klaus Saalfeld, Udo Paepke, Heike Vullmer, Verena Paepke (Foto: S. Paepke)
v. l.: Klaus Saalfeld, Hütehund Luna, Udo Paepke, Heike Vullmer, Verena Paepke (Foto: S. Paepke)

Bitte einziehen!

Das Wildbienen-Hotel ist fertig!

Viel Arbeit war's!

Allein 90 Stunden hat's gedauert, um für unsere Wildbienen ein komfortables Zuhause zu erstellen.
Doch Spaß gemacht hat es allemal!

Noch mehr würde es die fleißigen ErbauerInnen freuen, wenn die ersten Gäste bald im Hotel einziehen würden.
Zu finden ist es auf der Wildblumenwiese der BUND-Kreisgruppe in Verden-Dauelsen seit Anfang September.

Wir danken all jenen, die sowohl tatkräftig als auch finanziell halfen, dieses Projekt zu verwirklichen!

Auch die Kreiszeitung berichtete. Lesen Sie den Artikel hier.

Ein nie gekanntes Artensterben ...

... als Folge des zunehmenden Pestizideinsatzes
- so urteilte der niederländische Toxikologe Dr. Henk Tennekes bei der Veranstaltung am 21.9.2017.
Der Kreisimkerverein Verden/Aller hatte eingeladen zum Vortrag
”Chemie in der Landwirtschaft: Die Krise in der Risikobewertung von Pestiziden am Beispiel der Neonicotinoiden“, Referent: Dr. Henk Tennekes,
und zur anschließenden Diskussion mit Frau Böse (Bioland-Hof Böse-Hartje), Herrn Ehlers (Landvolk Rotenburg-Verden), Herrn Paepke (BUND KG Verden), Herrn Lange (Menschliche Ethik). Dabei sollte die Frage beleuchtet werden: „Dürfen wir alles tun, was wir tun können?“
Lesen Sie dazu den Bericht in der Verdener Aller Zeitung hier.

Wildbienen schützen!

Das neue Projekt der BUND-Kreisgruppe Verden widmet sich dem Schutz der Wildbienen.
Erste Eindrücke von den Anfängen unserer "Wildblumen-Wiese" erhalten Sie weiter unten.
Erste Informationen, wie auch Sie helfen können, finden Sie
- in der Wildbienen-Broschüre des BUND-Landesverbands Niedersachsen,
- in der Broschüre der BUND-Kreisgruppe Rotenburg,
- beim BUND Landesverband Niedersachsen
-
oder noch mehr hier
-
oder hier.

Wenn schon Rose, dann wenigstens eine zum Futtern!

Diese alte Kletterrose hat schon viele Knospen. Bald wird sie wieder 'brummen', denn sie bietet reichlich Pollen und ist bei unseren Freunden sehr beliebt. Man sieht's an den 'Höschen'.
Wenn dann noch der starke Wildtrieb nebenan über und über mit rosa Blüten übersät ist, wird's ein Meer von BesucherInnen geben! Das wird eine Freude werden!

Im Gegensatz dazu werden heutzutage viele neue Züchtungen im Handel angeboten, die kaum noch Nahrung für unsere Wildbienen haben. - Also:  Augen auf beim Pflanzen-Kauf und mit den 'Augen' einer (Wild-)Biene sehen!

Wenn Sie mögen, dann schicken Sie uns doch auch ein Foto aus Ihrem bienenfreundlichen Garten!

Auch mal 'ne Distel stehen lassen!

... Manch einer hat Gefallen daran:

"Wer bin ich?" - Wir verlosen einen Hummelkasten

...Eine Schönheit! Gewiss! - Aber wie heißt sie?
Sie ist eine der Ersten, die unsere Wildblumen-Wiese zum Anziehungspunkt für Wildbienen gemacht hat.

Bitte nennen Sie uns den Namen dieser Blume!

...Ja, das war's... Der Hummel-Kasten, als Dankeschön für den richtigen Namen, hat schon einige Monate Schutz geboten.
Hätten Sie's gewusst?

(
.... Aufgrund mehrfacher Nachfragen hier dann doch noch mal schwarz auf weiß. - Sie stammt aus der Gattung Phacelia und hat viele, schöne Namen:
"Bienenfreund" :-), "Bienenweide" :-), "Büschelschön" :-), "Büschelblume" :-) )

18. August 2016

Die Sonne lacht ....

... und wächst Udo Paepke schon über den Kopf - aber nicht im übertragenen Sinne!

Der erste August unserer Wildblumen-Wiese

Quelle: http://verden.bund.net/themen_und_projekte/projekt_wildbienen_schutz/