BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Willkommen bei der Kreisgruppe Verden des BUND!

BUND FÜR UMWELT UND NATURSCHUTZ DEUTSCHLAND

KREISGRUPPE VERDEN

Liebe BUND-Mitglieder und BUND-Interessierte,

fast 300 Mitglieder zählt die BUND-Kreisgruppe Verden bereits. Wenn Sie auch Ihre Interessen einbringen wollen, dann können Sie hier Kontakt aufnehmen.

BUND-Gütesiegel für die Aller-Weser-Klinik

v.l.: Marianne Baehr, GF, Christoph Adam, Siemens AG, Reiner Schmidt, TL, Udo Paepke, BUND Verden - Foto: Achimer Kreisblatt

Der BUND hat zum zweiten Mal die Aller-Weser-Klinik in Achim als Energie sparendes Krankenhaus ausgezeichnet.
Das BUND-Gütesiegel wird bundesweit nur an Einrichtungen verliehen, die besonders nachhaltig sind. In Niedersachsen tragen derzeit zwei Einrichtungen diese Auszeichnung.

 

 



Das Gütesiegel der Aller-Weser-Klinik wurde am 11. Oktober 2018 verlängert, weil das kommunale Krankenhaus heute 5,7 Prozent weniger CO2 emittiert als noch in 2011, als es das Siegel erstmals erhielt. Durch Modernisierungen hat es seinen CO2-Ausstoß um 50,3 Prozent gesenkt.

Ziel des Gütesiegels ist es, Krankenhäuser zu einem klimafreundlichen Betrieb zu ermutigen. Für eine Verlängerung des Gütesiegels ist eine Reduzierung der klimaschädlichen Kohlenstoffdioxid Emissionen (CO2) gefordert. Angestrebt wird, den Ausstoß 1 Prozent pro Jahr über einen Zeitraum von fünf Jahren zu senken. Laut der Begutachtung emittiert die Aller-Weser-Klinik in Achim nun 5,7 Prozent weniger CO2 als noch 2011. Das entspricht 64 Tonnen. Zudem führt die Aller-Weser-Klinik ein konsequentes Energiecontrolling durch.

Klinik-Geschäftsführerin Marianne Baehr und der technische Leiter Reiner Schmidt zeigten sich sichtlich erfreut und stolz, dass das kommunale Krankenhaus das Gütesiegel verlängern konnte.
Die guten Ergebnisse entlasten die öffentlichen Kassen und tragen gleichzeitig zum Klimaschutz bei.

Den Bericht in der Kreiszeitung finden Sie hier.
Weitere Infos beim BUND Newsletter
bzw. BUND Gütesiegel.

WÜSTE... Foto: Udo Paepke, September 2018
LEBENSRAUM... Foto: Wennhold, VAZ vom 28.09.2018

Wüste oder Lebensraum? - Naturschutz fängt im eigenen Garten an!

Das Insektensterben und insbesondere der dramatische Rückgang der Wildbienen nimmt der BUND Verden zum Anlass auf die ökologischen Wüsten in vielen Vorgärten aufmerksam zu machen. Schottersteine, Kies auf Folie und Pflasterung von Wegen und Einfahrten mit Betonsteinen und Klinker bieten Wildbienen keinen Lebensraum.

Der Vorsitzende der BUND-Kreisgruppe Verden, Udo Paepke war mit der Redakteurin Erika Wennhold von der Verdener-Aller Zeitung Ende September 2018 in Verden unterwegs, um sich Gärten anzuschauen: Eine erschreckende Bilanz! Dabei könnte man mit wenig Aufwand viel gegen den Insektenschwund tun, so der Appell des BUND an alle Gartenbesitzer.

Den Artikel aus der Kreiszeitung finden Sie hier und hier.

Kirchlinteln: Bauplätze statt Wald - Klimaschutz geht anders!

Die Gemeinde Kirchlinteln plant, eine große Anzahl neuer Bauplätze nördlich der Ritteralle entstehen zu lassen. Dafür müsste eine ökologisch besonders wertvolle Waldfläche mit vielen Bäumen, Büschen und einer Artenvielfalt an Insekten gerodet werden.
Udo Paepke, Vorsitzender der BUND-Kreisgruppe kritisiert dies in der jüngsten Pressemitteilung:
"Wir brauchen hier dringend einen anderen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. Die Klimaveränderungen durch zunehmende Trockenheit und Hitzeperioden machen intakte Waldflächen in der Mitte von Niedersachsen noch wertvoller und erfordern mehr Naturschutz als bisher."
Die Waldumwandlung zum Baugebiet sei keineswegs alternativlos, genügend andere Wohnbauflächenreserven stünden zur Verfügung. Zudem würde die Waldrodung gegen das Regionale Raumordnungsprogramm des Landkreises Verden verstoßen.
Lesen Sie dazu unsere Pressemitteilung hier.

Tourauftakt in Zingst am 2.6.2018 (S. Beilfuß)

Tour de Meeresmüll - Abschluss in Bremen am 10.7.2018!

Mit Humor, aber auch beißendem Spott beschreibt eine junge Bundesfreiwillige beim BUND Bremen Erlebnisse auf ihrer Tour entlang deutscher Küstenstrände. LESENSWERT!

Vielleicht haben Sie ja Zeit und Lust beim Abschluss dieser bemerkenswerten Reise in Bremen dabei zu sein:
Dienstag, 10.7.2018, 11 Uhr: Ankunft in Bremen, Veranstaltung an der Weser, Schlachte Nähe Teerhofbrücke, mit dem BUND-Vorsitzenden Hubert Weiger.

Interview zur Problematik der Trinkwasserförderung im Halsetal

Mai 2018:
Udo Paepke und Heike Vullmer vom BUND Verden schildern im "Torfkurier" ausführlich die ökologischen und politischen Probleme einer zu hohen Trinkwasserförderung im Halsetal.

Den Artikel dazu finden Sie hier.

NABU und BUND gegen Waldzerstörung in Kirchlinteln

V. li.: Gustav Schindler (NABU), Udo Paepke (BUND) - Foto: Sabrina Paepke

Mai 2018:
Gemeinsam mit dem NABU sieht der BUND Verden die Ausweisung eines Baugebietes auf einer Waldfläche an der Ritterallee in Kirchlinteln mit Besorgnis. Auf dem 2,8 Hektar großen Waldstück stehen ca. 1000 Bäume, die dafür gefällt werden müssten. Nach unserer Auffassung hat der Wald einen unschätzbaren Wert für den Umweltschutz.


Lesen Sie unsere Stellungnahme dazu hier.

Berichtet wurde auch in der Verdener Aller Zeitung.


Frühling! - BUND bittet um Verzicht auf Gift im eigenen Garten

Der Natur helfen und sich an ihr erfreuen. Dazu empfiehlt die BUND-Kreisgruppe Verden, im eigenen Garten auf Gifte zu verzichten und stattdessen naturverträglichen Pflanzenschutz zu betreiben:
> Schluss mit Pestiziden
> Stattdessen biologischer Pflanzenschutz
> Mischkulturen und Beachtung der Fruchtfolge
> Heimische Pflanzen
> Biologische Schädlingsbekämpfung
> Naturnahe Gestaltung des Gartens

Den BUND-Ratgeber "Naturschutz beginnt im Garten" mit vielen nützlichen Tipps können Sie im BUNDLaden bestellen.
Lesen Sie unsere Pressemitteilung hier.

Mitgliederversammlung 2018


Die Mitgliederversammlung 2018 der BUND-Kreisgruppe Verden fand statt
am Freitag, 6.4.2018, ab 19:00 Uhr
im Alten Schulhaus Dauelsen, Verden-Dauelsen, Schulstraße 10.


V. li.: Rolf Göbbert, NABU Verden, Udo Paepke, BUND Verden, am Rinnsal der Halse in Neumühlen - Foto: Sabrina Paepke

Wasserförderung am Panzenberg: BUND und NABU kündigen Widerstand an!

Die „Prüfung weniger strenger Bewirtschaftungsziele“ für das Wasserwerk Panzenberg – Ist das die Antwort des neuen Umweltministers Olaf Lies auf die nachgewiesenen Umweltschäden, die durch die hohen Fördermengen im Bereich des Halsetals aufgetreten sind?

Geht der Natur- und Umweltschutz - im wahrsten Sinne des Wortes - 'den Bach runter'? Die Umweltverbände NABU und BUND Verden kritisieren eine solche Strategie mit Nachdruck und kündigen Widerstand an.

Lesen Sie dazu die gemeinsame Pressemitteilung des NABU und des BUND hier.

Es berichteten auch die Verdener Nachrichten und der Kreiszeitung.

"Wildbienen und ihre Lebensräume" - Veranstaltung am 23.2.2018



Viele interessante Informationen gab es am Freitagabend zur Lebensweise der Wildbienen, welchen Gefahren sie ausgesetzt sind und wie wir ihnen helfen können. In einem spannenden, reich illustrierten Vortrag von Manfred Radtke und im Gespräch mit den interessierten Gästen konnte man viel Wissenswertes erfahren und wurde motiviert und angeleitet, auch selbst aktiv zu werden:

"Wildbienen und ihre Lebensräume"
Referent war Manfred Radtke von der BUND-Kreisgruppe Rotenburg

am Freitag, 23.02.2018, 19:00 Uhr, Altes Schulhaus Dauelsen in Verden


Foto von Wiebke Bruns im "SonntagsTipp": Udo Paepke, Vorsitzender BUND-Kreisgruppe Verden, und Manfred Radtke, Wildbienen-Experte der BUND-Kreisgruppe Rotenburg

Den Bericht aus dem "SonntagsTipp" vom 25.2.2018 können Sie hier nachlesen.
Die ebenfalls informative Ankündigung aus der Verdener Aller-Zeitung sehen Sie hier.
Unsere Einladung zur Veranstaltung finden Sie hier.

Wir haben es satt! - Demo am 20.01.2018 in Berlin!

Der BUND fordert

  • Subventionen an Agrarkonzerne stoppen und die Agrarwende konsequent fördern!
  • Konzernmacht beschränken: TTIP, CETA und EPAs verhindern!Megakonzerne im Landwirtschafts- und Lebensmittelsektor aufbrechen und keine weiteren Fusionen zulassen! Artenvielfalt erhalten und Bienensterben stoppen: Pestizideinsatz massiv reduzieren! Keine Gentechnik durch die Hintertür!
  • Tierschutzgesetz ohne Ausnahmen umsetzen! Bis zum Jahr 2020 Antibiotika um mindestens 50 Prozent reduzieren! Antibiotikamissbrauch sofort stoppen und Reserveantibiotika in der Tierhaltung verbieten!
  •  Vielfalt der Bauernhöfe erhalten: Kleine und mittlere Betriebe fördern! Bauernhöfe stärken: Bis 2020 mindestens 50 % der öffentlichen Beschaffung aus regionaler und ökologischer Landwirtschaft!
  • Wasser und Klima schonen: Überdüngung stoppen, Obergrenzen für Viehbestand einführen und Tierzahl an die Fläche binden! Agrarexporte reduzieren, bäuerliche Erzeugung und regionale Märkte weltweit stärken und Entwicklungszusammenarbeit agrarökologisch ausrichten!
  •  Für faire Erzeugerpreise: Überschussproduktion durch Marktregulierung beenden! Heimisches Eiweißfutter fördern!

Weitere Informationen finden Sie im Flyer, auf "wir-haben-es-satt" und hier.

Es geht auch ohne! - Projekt "Pestizidfreie Kommune"

Deutschlandweit verzichten bereits 90 Städte und Gemeinden auf Glyphosat und andere Pestizide bei der Pflege ihrer Grün- und Freiflächen. Warum sollten das nicht auch unsere Kommunen hier im Landkreis Verden können?

"Mit dem Bekenntnis zur pestizidfreien Kommune können unsere Kommunalpolitiker hier vor Ort ihrer Verantwortung für Menschen und Natur nachkommen. Andere Vorreiterkommunen zeigen, es geht auch ohne Glyphosat", so Udo Paepke, Vorsitzender der BUND-Kreisgruppe Verden.

Lesen Sie dazu unsere Pressemitteilung.

"Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum...!"

Die aktuelle BUND-Untersuchung zeigt:
3 von 4 Weihnachtsbäumen enthalten Pestizide!

In Weihnachtsbaumplantagen werden jede Menge Pestizide eingesetzt. Oft werden die Wirkstoffe zu einem regelrechten Pestizidcocktail kombiniert.

Über die damit verbundenen Gefahren erfahren Sie mehr hier.

Veranstaltung 21.9.: Ein nie gekanntes Artensterben ...

... als Folge des Pestizideinsatzes in der Landwirtschaft - so urteilte der niederländische Toxikologe Dr. Henk Tennekes bei der Veranstaltung am 21.9.2017.
Der Kreisimkerverein Verden/Aller hatte eingeladen zum
Vortrag ”Chemie in der Landwirtschaft:
Die Krise in der Risikobewertung von Pestiziden am Beispiel der Neonicotinoiden“, 

Referent: Dr. Henk Tennekes,
und zur anschließenden Diskussion mit
Frau Böse (Bioland-Hof Böse-Hartje), Herrn Ehlers (Landvolk Rotenburg-Verden), Herrn Paepke (BUND KG Verden), Herrn Lange (Menschliche Ethik).
Dabei sollte die Frage beleuchtet werden:
„Dürfen wir alles tun, was wir tun können?“

Lesen Sie dazu den Bericht in der Verdener Aller Zeitung hier.

Bitte einziehen!

v. l.: Klaus Saalfeld, Udo Paepke, Heike Vullmer, Verena Paepke (Foto: S. Paepke)
v. l.: Klaus Saalfeld, Hütehund Luna, Udo Paepke, Heike Vullmer, Verena Paepke (Foto: S. Paepke)

Das Wildbienen-Hotel ist fertig!

Viel Arbeit war's!

Allein 90 Stunden hat's gedauert, um für unsere Wildbienen ein komfortables Zuhause zu erstellen.
Doch Spaß gemacht hat es allemal!

Noch mehr würde es die fleißigen ErbauerInnen freuen, wenn die ersten Gäste bald im Hotel einziehen würden.
Zu finden ist es auf der Wildblumenwiese der BUND-Kreisgruppe in Verden-Dauelsen seit Anfang September.

Wir danken all jenen, die sowohl tatkräftig als auch finanziell halfen, dieses Projekt zu verwirklichen!

Auch die Kreiszeitung berichtete. Lesen Sie den Artikel hier.

750 Jahre Ortschaft Scharnhorst - BUND und BI zeigen Zukunftsaufgaben

Stelltafeln zum Halsetal - erstellt von Heike Vullmer, Heinrich Helberg und Udo Paepke

Auch die BUND-Kreisgruppe Verden und die BI "Rettet das Halsetal" waren dabei, als das 750-jährige Bestehen der Ortschaft Scharnhorst am 19.08.2017 im Dorfgemeinschaftshaus gefeiert wurde. Ein toller Geburtstag! Doch jeder Jahrestag sollte sowohl Rückbesinnung auf das Vergangene als auch einen Ausblick und Zielsetzungen für die Zukunft bieten.

"Scharnhorst - das Dorf an der Halse", so hieß es in der Einladung.
Doch was ist von der Halse geblieben?! Ein armseliges Rinnsal!
Was muss getan werden, damit dieses Flüßchen wieder naturnah ersteht und Flora und Fauna Lebenschancen bieten kann?

Die BUND-Kreisgruppe und die Bürgerinitiative zeigten anschaulich mit Fotos und Texten auf, wie das Halsetal in den letzten Jahrzehnten immer mehr trockenfiel durch die zu großen Grundwasserentnahmen, u. a. für Bremen, und somit seine ökologisch notwendige Funktion nicht mehr erfüllen kann. Für die Bürgerinnen und Bürger der Region ist dies ein großer Verlust. Deshalb wurden auch Auswege aus dem Dilemma aufgezeigt und auf die vielfältigen Iniativen der BUND-Kreisgruppe und der BI zur Renaturierung des Halsetals hingewiesen.

- Letztlich wurde klar, dass es wünschens- und lohnenswert ist, wenn wir Bürgerinnen und Bürger uns für unsere Region stark machen! Diesen Impuls nahmen die Besucherinnen und Besucher der Festveranstaltung interessiert auf, wie viele anregende und informative Gespräche rund um die Ausstellungstafeln bewiesen.

Lesen Sie mehr unter der Rubrik "Halsetal".

Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!

Veranstaltung am 16.08.2017: Naturnahe Gestaltung von Wegeseitenrändern

Gerne empfahlen wir Ihnen diesen informativen und spannenden Vortrag von
Manfred Radtke vom BUND Rotenburg
:
"Naturnahe Gestaltung von Wegeseitenrändern"
Veranstalter war der NABU Kirchlinteln.

Hier die PM des NABU:
"In der Gemeinde Kirchlinteln soll es bald wieder eine Wegekommission geben. Dies hat der Gemeinderat auf seiner letzten Sitzung beschlossen. Die Wegekommission soll sich neben Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen auch um das leidige Thema des Überpflügens von Wegeseitenräumen kümmern. Wegeseitenränder haben ein großes ökologisches Potenzial, da hier Pflanzen wachsen können, die auf landwirtschaftlich genutzten Flächen keine Daseinsberechtigung mehr haben. Zur ökologischen Bedeutung der Wegraine, zu den rechtlichen und vermessungstechnischen Fragestellungen wird auf einer
Veranstaltung des NABU Kirchlinteln
Herr
Manfred Radtke vom BUND Rotenburg
am Mittwoch, dem 16.8.2017,

im Müllerhaus Kirchlinteln-Brunsbrock um 19.30 Uhr

einen Vortrag halten.

Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen."

Zecke aus dem Wald in Verden-Dauelsen auf der Haut (Foto: S. Paepke)

Natur genießen - Tipps zum Umgang mit Zecken und Wespen

Nur  keine Panik!
Freizeitaktivitäten in der Natur sollten wir uns nicht durch die Angst vor Zecken und Wespen verderben lassen!
Mit Bedacht und Vorsicht, der richtigen Kleidung und angemessenem Verhalten können wir Probleme vermeiden und den Sommer genießen. Lesen Sie dazu unsere Tipps.

Achtung! Bitte warten mit dem Heckenschnitt!

Weibchen des Gartenrotschwanzes, Foto: S. Paepke

Noch sind nicht alle flügge! Unsere Vögel wie dieser Gartenrotschwanz haben noch alle Schnäbel voll zu tun! Deshalb warten Sie bitte mit dem Heckenschnitt, um die Aufzucht der Jungen nicht zu gefährden! Lesen Sie dazu unsere Pressemitteilung hier.

Mitgliederversammlung am 17.05.2017

Die diesjährige Mitgliederversammlung war
am Mittwoch, 17. Mai 2017, ab 19:00 Uhr
im "Waldschlösschen Daverden", Hauptstraße 150, 27299 Langwedel.

Sie konnten nicht dabei sein? - Lesen Sie dazu unsere Pressemitteilung hier.

Saison 2017: Kröten über die Straße und Müll in den Sack!

Von links: Udo Paepke, Cathrin Milutzki, Monika Lohmann, Petra Müller

Die BUND-Kreisgruppe Verden betreut auch dieses Jahr wieder einen knapp 1 km langen Amphibienschutzzaun an der Landstraße L 171 zwischen der A 27 und Kirchlinteln.

Müll gehört nicht in die Natur!
Allerdings mussten die Helferinnen und Helfer in besonderer Weise aktiv werden, denn beiderseits der Straße fand sich sehr viel Verpackungsmüll, den Auto fahrende Zeitgenossen achtlos bzw. eher wohl vorsätzlich aus dem Fenster in den Straßengraben geworfen hatten. Nicht nur ein unschöner Anblick, sondern auch eine Gefahr für jegliches Getier!

Mehrere Säcke mit Verpackungsmüll, der hier wirklich nicht hingehört, hat die Krötengruppe des BUND in den vergangenen Tagen aus dem Straßenseitenraum eingesammelt und so zu weiterem Naturschutz beigetragen.

Nicht zu vergessen: Unser Kröten-Taxi ist natürlich noch weiterhin in Betrieb! - Nach Abschluss der Frühjahrssaison melden wir Ihnen unsere diesjährigen "Fahrgast-Zahlen".

Mehr über unsere bisherigen Aktivitäten für Amphibien finden Sie hier.

Alle Jahre wieder: Hoffentlich auch dieses Jahr könnnen wir ...

... vielen Amphibien helfen, heil über die Straße zu kommen!
Wer da hilft und wem geholfen wird, darüber berichten wir demnächst an dieser Stelle.

Foto: JSE-FOTO: LANDER, Quelle: Weser Kurier vom 14.3.2016, Stadtteilkurier

Referentin Dorothea Steiner

Erdgasförderung und Fracking - Wieviel geht noch?

Wichtige Informationen über das neue Gesetz zum Fracking durch Frau Dorothea Steiner und eine engagierte Diskussion, wie den Herausforderungen zu begegnen ist - das war die gemeinsame Veranstaltung der BI Walle gegen GasBohren und der BUND-Kreisgruppe Verden am 23.2.2017.

Lesen Sie dazu mehr in unserer gemeinsamen Presseinformation.


Von links: M.-P. Busch (BI Walle gegen Gasbohren), Dr. H. Kruse, B. Rater, U. Paepke (BUND-KG Verden)

BUND-AKTUELL:

Eine umweltverträgliche Erdgas-Förderung gibt es nicht.
- Die Ausführungen des Toxikologen Dr. Hermann Kruse belegten dies eindeutig.

In der anschließenden Diskussion wurde Kritik an der mangelnden Objektivität des "Landesbergamt für Energie und Bergbau" geäußert.

Mehr Transparenz für die betroffenen BürgerInnen und neue Studien, erstellt von unabhängigen Gutachtern, wurden gefordert.

Lesen Sie dazu mehr hier.


"Wer bin ich?" - Wir verlosen einen Hummel-Kasten

Lust, ein Zuhause für die fleißigen Hummeln zu gewinnen?
- Dann machen Sie doch mit bei unserer Verlosung eines Hummel-Kastens! Wie auch immer: Wenn auch Sie unseren Wildbienen helfen, können Sie nur gewinnen!

Wie das geht, erfahren Sie auf unserer Seite "Projekt Wildbienen-Schutz".

Jahreshauptversammlung 2016

Die BUND-Kreisgruppe wird sich auch weiterhin für den Schutz des Halsetals einsetzen. Zusätzlich zu den bisherigen Schwerpunkten der Arbeit stellte der neue Vorsitzende Udo Paepke das Wildbienen-Schutzprojekt vor.
Mehr...

7. Juli 2016

Danke!

Ein Apfelbäumchen pflanzen: Karlheinz Glander übergibt den Vorsitz an Udo Paepke.

Ein großer Dank gebührt Karlheinz Glander, dem bisherigen Vorsitzenden, und Petra Krüler, die als Kassenwartin fungierte. Beide haben durch ihr unermüdliches und kompetentes Engagement den Einfluss der BUND-Kreisgruppe in wesentlichen Belangen des Natur- und Umweltschutzes im Landkreis Verden stärken können.

Stellungnahme des BUND zum Sandabbau im Rahmen des RROP

Die BUND-Kreisgruppe Verden fordert, das veränderte Vorrang- und Vorbehaltsgebiet Rohstoffgewinnung für Sandabbau Hohenaverbergen-Lohberg komplett aus dem Entwurf für das Regionale Raumordnungsprogramm 2016 zu nehmen. Aufgrund der Lage und der Größe des Gebiets zur Sandgewinnung haben wir erhebliche Bedenken geltend gemacht.
Lesen Sie unsere Stellungnahme und die Reaktion des Landkreises hier.

Stellungnahmen des BUND zum Regionalen Raumordnungsprogramm

Die BUND-Kreisgruppe hat wiederholt Stellung bezogen zu wesentlichen Fragen des Regionalen Raumordnungsprogramms (RROP) des Landkreises Verden, in 2013 und 2015. Das RROP "enthält Zielaussagen und Grundsätze über die mittel- bis langfristig angestrebte Entwicklung des Kreisgebietes." (www.landkreis-verden.de)
Im Focus stehen insbesondere Probleme bei Windkraftanlagen, der Wassergewinnung, der Waldnutzung und der Landwirtschaft. Lesen Sie hierzu unsere Stellungnahmen und deren Beantwortung durch die "Stabsstelle Planung" des Landkreises Verden in Synopsen für 2013 und 2015.

Erste Eindrücke von unserer Amphibienschutz-Aktion 2016

Bezaubernd, nicht wahr? - Und schützenswert!
Auch dieser kleine Kerl konnte gesund und munter über die Straße gebracht werden.
Mehr Fotos finden Sie hier.

12. März 2016

ACHTUNG! Es ist wieder so weit!

Wanderzeit ist angesagt! - Kröten, Frösche, Lurche und andere Amphibien machen sich nun auf den Weg zu den Laichgewässern, sobald es nachts ein wenig wärmer wird.
Die Tiere brauchen unsere Hilfe!

Deshalb betreut auch dieses Jahr wieder die BUND-Kreisgruppe Verden zusammen mit ehrenamtlichen Helfern einen Amphibien-Schutzzaun an der L171 zwischen der Autobahn-Anschlussstelle Verden-Ost und Kirchlinteln. Ein ca. 900 Meter langer Schutzzaun wurde aufgebaut, entlang dessen wir die Tiere in Eimern sammeln und über die Straße tragen, damit sie nicht zu Tode gefahren werden.

Autofahrer aufgepasst!  Bitte nehmen Sie Rücksicht und beachten Sie die Geschwindigkeitsbegrenzung!

Eine informative Ausstellung zur Wanderung der Kröten, Frösche und Molche und zum Amphibienschutz war vom 9.3. bis 29.3.2016 in der Hauptstelle der Kreissparkasse Verden zu sehen. Den Bericht der Verdener Aller Zeitung finden Sie hier.

Wer Lust hat mitzuhelfen, damit die kleinen Nützlinge heil über die Straße kommen, kann sich gerne melden bei Udo Paepke, Verden, Tel.: 04231 - 73397.

Mehr über Amphibien und unsere Aktion im letzten Jahr erfahren Sie hier.

Allee des Jahre 2015 - hier im Landkreis Verden!

Auch in diesem Jahr suchte der BUND die schönste Allee des Landes. Aus rund 170 Einsendungen kürte die Jury des BUND am 20. Oktober, dem Tag der Allee, die Preisträger 2015.

DER ERSTE PREIS GEHT AN NIEDERSACHSEN:
Das Gewinnerbild, eine Eichenallee, stammt von Antje Hansen-Käding. Die von ihr fotografierte "Allee des Jahres 2015" steht zwischen Kirchlinteln und Kükenmoor bei uns im Landkreis Verden. Das freie Alleestück ist etwa 500 m lang.

Das Siegerbild zeigt eine Kopfsteinpflasterstraße, gesäumt von mächtigen Eichen. Nur noch wenige Kopfsteinpflasterstraßen dieser Art sind bis heute erhalten geblieben. Die Allee steht beispielhaft für die schönen, alten Alleen im ländlichen Niedersachsen.

Weitere Informationen zum BUND-Alleen-Projekt und Ideen, wie Sie Ihr Herz für eine Allee verschenken und Alleen-Pate werden können, finden Sie hier.

Nicht preiswürdig: Ein Bild von der Ausbeutung des Halsetals

Foto: Udo Paepke 2015

Alarmierende Trockenheit: Die Halse beim Zusammenfluss mit dem Steinbach bei Uhlemühlen

Lesen Sie mehr zu den Ursachen für den Zustand des Halsetals und zum Engagement der BUND-Kreisgruppe Verden unter Themen und Projekte/Halsetal.

Hilfe auf dem Weg in neues Leben!

Über 1500 Kröten und andere Amphibien konnten dieses Jahr mithilfe von Udo Paepke und weiteren HelferInnen gesund und munter die L171 überqueren!

Herzlichen Glückwunsch!

Den Bericht und Fotos von der Aktion gibt es beim Thema Artenschutz unter "Amphibien".

 

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

26. März 2015

BUND-Ostergrüße für umweltbewusste AllerBus-NutzerInnen

Wir gratulieren AllerBus zur Linie 714 und den MitfahrerInnen zur richtigen Entscheidung...

...Mit dem Bus fahren statt den PKW zu nehmen - so können Emissionen gespart und die Umwelt geschont werden! Gerade zur Osterzeit, wenn die Natur 'erwacht', können wir uns an ihren Schönheiten erfreuen und neue Lebenskraft schöpfen. Damit diese Chance für uns erhalten bleibt, ist die Entscheidung für das Verkehrsmittel Bus ein guter Beitrag.

Wir freuen uns, dass die Linie 714 ein Erfolg geworden ist! Die Kreisgruppe Verden des BUND hat deshalb vor Ostern für 300 Fahrgäste eine kleine Aufmerksamkeit bereitgestellt: eine Samentüte mit Ostergras und eine BUND-Info-Broschüre über die vielen Möglichkeiten sich aktiv für den Umwelt- und Naturschutz einzusetzen.

Wir wünschen viel Spaß beim Aussäen und Zuschauen, wie die Natur wächst!

Mehr dazu in der Kreiszeitung und in den Verdener Nachrichten...

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Helfer für die Kröten gesucht!

Wir suchen Naturschutzinteressierte, die künftig bei der Betreuung eines Amphibienschutzzeunes an der Landesstraße L171 zwischen Verden und Kirchlinteln für einige Wochen im Jahr mithelfen.

Die Kröten und Frösche beginnen im Frühjahr, etwa ab Anfang März, mit der Wanderung aus ihren Winterquartieren im Wald Lindhoop südlich der Landesstraße hin zu ihren Laichplätzen auf der anderen Straßenseite. Dabei stellt die vielbefahrene Landesstraße, kurz hinter der BAB-AnschlussstelleVerden-Ost, eine große Gefährdung dieser geschützten Amphibien dar.

Durch die Untere Naturschutzbehörde beim Landkreis Verden wird hier ein Schutzzaun aufgestellt. Mit Hilfe von eingegrabenen Fangeimern versuchen dann engagierte Naturschützer die Krötenwanderung zu unterstützen. Die eingefangenen Kröten , Frösche und Molche werden morgens eingesammelt, gezählt und von Betreuern sicher über die Straße gebracht.

Für diese Tätigkeit suchen wir noch weitere engagierte Helferinnen und Helfer. Die BUND-Kreisgruppe Verden bittet alle Interessierten, ob Mitglieder oder andere Naturfreunde, um Mithilfe! Wer sich bei dieser Aktion zum Schutz der Frösche und Kröten im Frühjahr gerne aktiv beteiligen würde, kann sich bei Udo Paepke, Verden, Tel. 04231-73397 melden.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Initiative der BUND-Kreisgruppe: Moore schützen und torffrei Gärtnern - auch auf Friedhöfen

Die Initiative der BUND-Kreisgruppe Verden:

Mit ihrer aktuellen Initiative wendet sich die BUND-Kreisgruppe Verden an die Gemeinden und den Kirchenkreis Verden. Auch in den Friedhofssatzungen soll ein Mehr an Natur- und Umweltschutz auf den Weg gebracht und somit ein Beitrag zum Schutz der Moore geleistet werden. Entsprechend stellt die Kreisgruppe den Antrag, die Friedhofssatzungen zu überprüfen und ggfs. Gebote zur ausschließlichen Verwendung torffreier Erden für die Gräber aufzunehmen.

*********************************************************************

Waldmäuse. Foto: NAJU / BUND

Exkursion ins Moor

Impressionen von der Exkursion der BUND-Kreisgruppe Verden am 21.08.2014 ins Pietzmoor bei Schneverdingen

Mehr...

 

Bundestagswahl am 22. September

Sie wollen nur diejenigen wählen, die Ihre Interessen vertreten zum Schutz der Umwelt und der Natur? - Dann ist der BUND-KandidatInnen-Check in der Spalte rechts genau richtig. Prüfen Sie, was die PolitikerInnen auf die Fragen des BUND geantwortet haben! Mehr...

RETTET DAS HALSETAL! - WASSERFÖRDERUNG MUSS NACHHALTIG SEIN UND DIE NATUR SCHONEN!

Gemeinsam mit dem Nabu und der Initiative "Rettet das Halsetal" fordert der BUND Verden bei der Neufestsetzung der Wasserfördermengen ein Bedarfsmengenkonzept, das nach jahrzehntelangem Raubbau endlich dem Prinzip der Nachhaltigkeit gehorcht und die natürlichen Ressourcen schont. Mehr...

MENSCH-MACHT-MILCH - FOTOAUSSTELLUNG vom 4. bis 18.4.2013 in Bremen

Mehr...

Wir haben es satt!

Demo am 19.01.2013. Mehr...

Bio - Regional - Fair: Öko-Markt in Thedinghausen-Eißel

Empfehlenswert: Ein Besuch des Ökologischen Bauernmarktes auf dem Bioland-Hof Böse-Hartje.  Mehr...

Quelle: http://verden.bund.net/startseite/